Spende german-foreign-policy.com
Anzeige
Kurznachrichten
Aufnahmestopp
13.11.2015
Nach der partiellen Schließung der schwedischen Grenzen für Flüchtlinge verhängt das erste deutsche Bundesland einen Aufnahmestopp.

EU oder Krieg
09.11.2015
Luxemburgs Außenminister Jean Asselborn warnt vor einem Zerfall der EU.

Neue Lager
15.09.2015
Die Innenminister der EU haben sich auf Maßnahmen geeinigt, die Flüchtlinge aus Deutschland fernhalten sollen.

Krieg in Europa?
24.09.2014
Der ehemalige Bundeskanzler Helmut Schmidt warnt vor einem neuen Krieg in Europa.

Verletzte ausgeflogen
03.09.2014
Die Bundeswehr hat 20 verwundete Kämpfer aus der Ukraine zur Behandlung nach Deutschland ausgeflogen.

Außen und innen
26.08.2014
Der deutsche Außenminister moniert eine mangelnde Zustimmung in der Bevölkerung für eine offensive deutsche Weltpolitik.

Die Verantwortung Berlins
20.05.2014
Der ehemalige EU-Kommissar Günter Verheugen erhebt im Konflikt um die Ukraine schwere Vorwürfe gegen Berlin.

"Ein gutes Deutschland"
30.04.2014
Das deutsche Staatsoberhaupt schwingt sich zum Lehrmeister der Türkei auf.

Die Dynamik des "Pravy Sektor"
11.03.2014
Der Jugendverband der NPD kündigt einen "Europakongress" unter Beteiligung des "Pravy Sektor" ("Rechter Sektor") aus der Ukraine an.

Der Mann der Deutschen
18.02.2014
Die deutsche Kanzlerin hat am gestrigen Montag zwei Anführer der Proteste in der Ukraine empfangen.

Zwei Wege - Eine Katastrophe: Übereinstimmungen und Unterschiede in deutschen Europakonzepten, für die Wolfgang Schäuble und Jürgen Habermas stehen. Flugschrift No. 1 von Hans-Rüdiger Minow. Januar 2016. Als e-book (10,- Euro) oder in Print (18,90 Euro). Flugschrift hier bestellen.
Ein neuer Satellitenstaat
14.01.2011
BRÜSSEL/BERLIN
(Eigener Bericht) - Deutsche Leitmedien dringen auf eine Entscheidung über die Parzellierung Belgiens durch Abspaltung der Provinz Flandern. Dem belgischen Staat weine "längst niemand mehr eine Träne nach", heißt es in einer führenden deutschen Tageszeitung. Die Bemühungen der flämischen Nationalisten um "Eigenstaatlichkeit" seien gerechtfertigt und sinnvoll. Im Ausland wird prognostiziert, das möglicherweise neu entstehende Staatsgebilde . . .

Michael Fahlbusch, Ingo Haar (Hg.): Völkische Wissenschaften und Politikberatung im 20. Jahrhundert
22.12.2010
Expertise und "Neuordnung" Europas Paderborn 2010 (Schöningh Verlag) 410 Seiten 38,- Euro ISBN: 978-3-506-77046-2 . . .

Die Tradition der Kollaborateure
22.12.2010
WIEN/ANTWERPEN/BERLIN
(Eigener Bericht) - In Kooperation mit deutschen Organisationen treiben mehrere Parteien der äußersten europäischen Rechten die Bildung internationaler Bündnisse voran. Die österreichische FPÖ kündigt den Ausbau ihrer Beziehungen zur schnell erstarkenden US-amerikanischen Tea Party-Bewegung an. Erst vor wenigen Tagen haben Funktionäre der Partei gemeinsam mit führenden Mitgliedern des belgischen Vlaams Belang Israel besucht, um ihr . . .

Weitere Opfer nicht ausgeschlossen
23.09.2009
RÜSSELSHEIM/WIEN/MOSKAU
(Eigener Bericht) - Begleitet von massiven Protesten bereitet der Opel-Konzern die weitere Konzentration der europäischen Automobilindustrie in Deutschland vor. Wie jüngste Berichte bestätigen, werden die Werke des Unternehmens und seiner Schwesterfirma Vauxhall in Großbritannien und Spanien um jeweils ein Drittel reduziert. Das Opel-Werk in Belgien wird komplett stillgelegt. Zugleich bleiben die Stellenstreichungen in Deutschland deutlich . . .

Die Achse Antwerpen-Köln-Wien
08.05.2009
KÖLN/ANTWERPEN/WIEN
(Eigener Bericht) - Vertreter rechtsextremer Parteien aus verschiedenen europäischen Staaten treffen am heutigen Freitag, dem 64. Jahrestag der Befreiung vom Nationalsozialismus, zu einer dreitägigen PR-Veranstaltung im westdeutschen Köln ein. Der "Anti-Islamisierungs-Kongress", der mehrere öffentliche Kundgebungen umfasst, wirbt mit antiislamischen Parolen und soll die Kooperation der extremen Rechten auf europäischer Ebene weiterentwickeln. Ziel ist zunächst, nach . . .

Hürden im Führungskampf
05.02.2009
KÖLN/WIEN/BRÜSSEL/MAILAND/ROM
(Eigener Bericht) - Mit offenen diplomatischen Interventionen unterstützt das Auswärtige Amt die Deutsche Lufthansa beim Kampf um die Spitzenstellung im europäischen Luftverkehr. Wie der Botschafter Deutschlands in Italien fordert, müsse Rom der deutschen Fluglinie das italienische Streckennetz vorbehaltlos öffnen. Damit begünstigt Berlin den Versuch der Lufthansa, die konkurrierende Alitalia auf ihrem Heimatmarkt auszustechen. Bei Alitalia . . .

Freund und Kollege
03.09.2008
EUPEN/BRUXELLES/BERLIN
(Eigener Bericht) - Die staatliche Einheit Belgiens wird im Grenzgebiet zu Deutschland verstärkt zur Disposition gestellt und ist Gegenstand einer aktuellen Umfrage, die das Sezessionspotenzial ergründen will. Hintergrund ist die seit mehr als einem Jahr andauernde Staatskrise in Brüssel, die durch weitreichende Autonomieforderungen des Landesteils Flandern verursacht wird. Flämische Sezessionisten, traditionelle Partner großdeutscher Politik, haben . . .

Kein Tabu mehr
11.01.2008
EUPEN/BRUXELLES/BERLIN
(Eigener Bericht) - Spekulationen über die Abtretung belgischen Territoriums an die Bundesrepublik Deutschland belasten das Verhältnis zwischen Berlin und Brüssel. Wie Medien beider Länder berichten, bestehen Unklarheiten über den territorialen Status einer Bahntrasse, die durch deutsches Hoheitsgebiet verläuft, aber zu Belgien gehört. Die Bahntrasse war 1922 im Anschluss an den Friedensvertrag von Versailles an Brüssel . . .

Anschlusspläne
11.12.2007
BRUXELLES/EUPEN/DÜSSELDORF/BERLIN
(Eigener Bericht) - Angesichts der anhaltenden Regierungskrise in Brüssel werden Sezessionspläne für die deutschsprachigen Ostkantone Belgiens diskutiert. Wenn die beiden großen belgischen Landesteile, Flandern und die Wallonie, sich tatsächlich voneinander trennen sollten, dann könne die Region um Eupen und St. Vith sich auch neu orientieren, heißt es unter den rund 70.000 deutschsprachigen Ostbelgiern. Im Gespräch . . .

Starke Plattform
25.06.2007
Der deutsche Kupferproduzent Norddeutsche Affinerie (NA) übernimmt den belgischen Konkurrenten Cumerio. . . .

Ethno-Netzwerk
05.12.2006
EUPEN
(Eigener Bericht) - Zehn Jahre nach der vorläufigen Einstellung ihrer verdeckten Einflussarbeit in Ostbelgien binden Vorfeldorganisationen der Berliner Regierungspolitik das Gebiet erneut in ihr Netzwerk ein. Wie die Föderalistische Union Europäischer Volksgruppen (FUEV), eine mit dem Bundesinnenministerium verkoppelte Ethno-Organisation, mitteilt, will sie die ostbelgische "Deutschsprachige Gemeinschaft" (DG) in ihren Beirat aufnehmen. Bereits seit dem vergangenen . . .

Elite der Nation
12.03.2006
SAARBRÜCKEN/WIEN
(Eigener Bericht) - Einer der mitgliederstärksten Akademikerverbände Deutschlands, die Deutsche Burschenschaft (DB), erhebt in einer aktuellen Publikation territoriale Ansprüche gegenüber Polen und Russland ("deutsche Ostgebiete"). Auch Österreich sowie Teile der Tschechischen Republik ("Sudetenland"), Belgiens, Italiens und Dänemarks seien "deutsch". Außerdem fordert der Verband in der kürzlich veröffentlichten Sammlung seiner Grundlagentexte die Stärkung der verstreut lebenden . . .

Gemeinsam mehr erreichen!
30.10.2005
BRUXELLES/KÖLN
(Eigener Bericht) - Zum dritten "Weltkongress deutschsprachiger Auslandsmedien" (Motto: "Gemeinsam mehr erreichen!") werden an diesem Wochenende in Bruxelles etwa 3.000 Teilnehmer erwartet. Ziel der von der "Internationalen Medienhilfe" (IMH) organisierten Veranstaltung ist die Stärkung deutschsprachiger Medien weltweit sowie deren intensivere Vernetzung. Wichtigster Kooperationspartner der IMH bei der diesjährigen Medienmesse ist die Selbstverwaltung der deutschsprachigen Bevölkerung . . .

Der zukünftige Transportweltmeister
21.10.2005
HANNOVER/BONN/SCHINDELLEGI
(Eigener Bericht) - Mit mehreren spektakulären Übernahmen bauen deutsche Logistikunternehmen ihre Weltmarkt-Position aus. Einer von der Bundesregierung in Auftrag gegebenen Studie zufolge verschafft die zentrale geographische Lage in der erweiterten Europäischen Union dem Logistikstandort Deutschland entscheidende Vorteile: Die Bundesrepublik könne sich in den nächsten Jahren zum "Transportweltmeister" entwickeln, heißt es unter Branchenexperten. Der deutsche Aufstieg . . .

Baldiger Anschluss
11.01.2005
EUPEN/DÜSSELDORF (Eigener Bericht)
Ein langjähriger Funktionär der deutschen Hermann-Niermann-Stiftung soll Kabinettschef in der deutschsprachigen Regierung Ostbelgiens werden. Die millionenschwere Hermann-Niermann-Stiftung wurde berüchtigt, weil sie im Verdacht steht, bis in die 1980er Jahre Operationszentrale von Rechtsextremisten, mutmaßlichen Terroristen und Förderern des ,,Auslandsdeutschtums"gewesen zu sein. Als bevorzugtes Einsatzgebiet galt der Stiftung Ostbelgien, wo die deutschsprachige Minderheit ( ,,Volksgruppe") mit hohen Geldbeträgen in deutsche Abhängigkeiten gebracht wurde. Den Niermann-Funktionär Joseph Dries, . . .

Stilles Wachstum
13.11.2003
MONSCHAU/BÜTGENBACH
Während die deutschsprachige Minderheit zwischen Aachen und Eupen weiter umfassende Autonomierechte anstrebt ( ,,Deutschsprachige Gemeinschaft Ostbelgiens"), binden sich belgische Gemeinden im Grenzgebiet immer enger an deutsche Kommunen. Sie folgen dem Sog der ökonomischen Anziehungskraft, die in dieser und in fast sämtlichen anderen ,,Euroregionen"von der deutschen Seite ausgeht. Der Bürgermeister der deutschen Kommune Monschau stößt mit seinem Kommentar zu einem geplanten ,,Kooperationsvertrag"mit der . . .

Wingas: Expansion in Belgien und Großbritannien
06.09.2003
KASSEL
Das deutsch-russische Gemeinschaftsunternehmen Wingas expandiert verstärkt über Deutschland hinaus in andere europäische Länder. In Belgien will der Konzern ein eigenes Gasnetz aufbauen, folgen wird die Expansion nach Großbritannien. Deutsche Energiekonzerne kontrollieren bereits heute große Teile der europäischen Energieversorgung. . . .

Berliner Takt
02.07.2003
SAARBRÜCKEN/STRASBOURG (Eigener Bericht)
Die deutsche Außenpolitik drängt auf weitere Schritte zur Denationalisierung der westeuropäischen Nachbarstaaten, deren Grenzen in sogenannten Eurodistrikten aufgehen sollen. Für entsprechende Pilotprojekte haben sich französische Gebietskörperschaften im ,,Raum Straßburg" zur Verfügung gestellt. Sie folgen dem ökonomischen Druck, der von den deutschen Nachbargebieten ausgeht und das Wirtschaftsleben des Alsace und der Lorraine dominiert. Die faktische Auflösung . . .

,,Europa grenzenlos"
02.07.2003
SAARBRÜCKEN
Um zu ,,zeigen, dass Europa grenzenlos ist", hat der saarländische Landesverband der Partei ,,Bündnis 90/Die Grünen"seinen jüngsten Parteitag in der französischen Lorraine abgehalten. Die Lorraine, Luxembourg und Ostbelgien müssten mit den deutschen Bundesländern Saar und Rheinland-Pfalz zu einer ,,Großregion"zusammenwachsen, forderten die deutschen Parteitagsdelegierten. Die grüne Partei verbreitet eine bis Nancy reichende Gebietskarte, die dem französischen, luxemburgischen und belgischen Territorium souveräne Eigenstaatlichkeit abspricht. Sämtliche . . .

Fliehkräfte
20.06.2003
LIEGE/DÜSSELDORF (Eigener Bericht)
Ein belgisches Gericht hat einen bekannten Kritiker deutscher Kulturexpansion in letzter Instanz verurteilt, weil er gegen die berüchtigte Hermann-Niermann-Stiftung (Düsseldorf) eine ,,verleumderische Kampagne"betrieben habe. Die Stiftung fördert ,,ethnische Minderheiten", darunter besonders deutschsprachige ,,Volksgruppen"im Ausland. Sie arbeitete jahrelang mit Rechtsradikalen zusammen und wurde später von einem Ministerialrat im deutschen Innenministerium geführt. Nach Auffassung eines belgischen Medienrechtlers missachtet der Gerichtsentscheid ,,einige der wesentlichsten Errungenschaften . . .

Weltkriegsrivalen (I)
19.04.2003
BERLIN
Pläne der deutschen Regierung sehen einen militärischen Zusammenschluss des deutsch-französischen ,,Kerneuropa"vor, der als ,,Europäische Verteidigungsunion"(EVU) mit gegenseitiger Bündnispflicht außerhalb der EU-Verträge gegründet werden und weit gehend unabhängig von der NATO operieren soll. Gegenüber weiter reichenden französischen und belgischen Vorschlägen gibt sich Berlin als mäßigende Kraft, um eine allzu offene Frontstellung gegen die NATO und die USA zu vermeiden und die spätere Einbeziehung . . .

Ortsverband Ostbelgien
14.04.2003
AACHEN/EYNATTEN
Einer der größten halbstaatlichen deutschen Verbände beginnt mit der Ausdehnung seiner Organisationsstruktur auf Territorien benachbarter Staaten. Der ,,Sozialverband VdK"hat am 8. April im belgischen Eynatten den ,,VdK-Ortsverband Euregio-Ostbelgien"gegründet, der dem VdK-Kreisverband im deutschen Aachen als dessen 13. Ortsverband zugeordnet ist. Die Eingliederung der südlichen Niederlande in das von dem deutschen Verband vertretene Gebiet steht bevor. . . .

,,Armee zur Abwehr von US-Hegemonieansprüchen"
25.03.2003
BRÜSSEL
Die deutsche Regierung setzt bei der Aufrüstung der EU mehr und mehr auf eine enge militärische Zusammenarbeit des deutsch-französischen ,,Kerneuropa". Immer offener wird formuliert, dass es dabei um die Durchsetzung eigener Weltmachtansprüche gegen die USA und zunehmend auch gegen deren Bündnispartner Großbritannien geht. . . .

,,Raumordnung"um Aachen herum
30.12.2002
EUPEN/AACHEN (Eigener Bericht)
Zwei deutsche ,,Raumplaner"haben gute Chancen auf den Zuschlag für ein langfristig angelegtes Entwicklungsprojekt der belgischen Stadt Eupen. Bürgermeister und Opposition bewerten die Vorstellungen der Deutschen über die zukünftige Entwicklung der Region durchweg positiv. Der Vorgang reiht sich ein in zunehmende Versuche der deutschen ,,Raumplanung", belgisches Territorium deutschen Ordnungsvorstellungen zu unterwerfen. . . .

,,Die Potenziale des Nachbarn nutzen"
27.12.2002
AACHEN (Eigener Bericht)
Mit einem ,,bislang einmaligen grenzüberschreitenden Gemeinschaftsprojekt"festigt das deutsche Bundesland Nordrhein-Westfalen seinen Einfluss auf belgischem und niederländischem Territorium. Das auf mehrere Jahre angelegte und mit hohen Summen ausgestattete Programm ,,Euregionale 2008", an dem sich deutsche, belgische und niederländische Körperschaften beteiligen, soll ,,nationale Grenzen (überschreiten), um die Potenziale des Nachbarn zu nutzen". Das Programm wird in Deutschland verwaltet, in seinem Entscheidungsgremium haben Deutsche eine überwältigende . . .

Anschluss an Deutschland: ,,Kein Fehlverhalten"
05.10.2002
BRUXELLES/EUPEN
Die Administration der deutschsprachigen Minderheit in Belgien hat ihren Hauptstadtrepräsentanten entlassen müssen, nachdem seine Tätigkeit im Milieu des bundesdeutschen Rechtsextremismus bekannt geworden war. Unkritisiert bleiben die Versuche des ,,Volksgruppen"-Experten, Ostbelgien in eine politische Verbindung mit dem benachbarten Deutschland zu bringen. Diese Aktivitäten beleben in Bruxelles Ängste vor separatistischen Umtrieben. . . .

Deutsche Subversion (II)
23.09.2002
EUPEN (Eigener Bericht)
Die versteckte deutsche Einflussarbeit in Ostbelgien gab bereits vor 15 Jahren zu Nachforschungen des Eupener Parlaments Anlass. Nach mehrjährigen Recherchen legte die Eupener Exekutive im Juni 1990 einen ersten Untersuchungsbericht vor. Im Oktober 1995 kam es zur Einsetzung eines Untersuchungsausschusses, der neue Fährten verfolgte. . . .

Deutsche Subversion (I)
23.09.2002
BRUXELLES (Eigener Bericht)
Der deutsche ,,Volksgruppen"-Experte Jörg Horn, der sich als Ständiger Vertreter der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens in Bruxelles bezeichnet hat, befürwortet kollektive Sonderrechte für ,,deutsche Volksgruppen" in ganz Europa. Dazu zählt laut Horn auch die ,,deutsche Minderheit" zwischen Aachen und Malmedy. Mehrere Vorschläge Horns laufen darauf hinaus, die Souveränität der Nachbarstaaten Deutschlands zu untergraben und die deutsche . . .

,,Grenzen auflösen wie ein Stück Zucker im Tee"
21.09.2002
EUPEN/BRUXELLES (Eigener Bericht)
Ein deutscher ,,Volksgruppen"-Experte, der in den vergangenen Jahren für deutsche ,,Vertriebenen"-Organisationen, aber auch für das zweifelhaft beleumundete Bundesinstitut für ostwissenschaftliche und internationale Studien gearbeitet hat, ist Ständiger Vertreter der ostbelgischen Deutschsprachigen Gemeinschaft in Bruxelles. Dies geht aus einer Meldung des Belgischen Rundfunks hervor. . . .

Ostbelgien: Agitation für Autonomie der Deutschsprachigen nimmt zu
10.08.2002
NAMUR
Der Ministerpräsident der Deutschsprachigen Gemeinschaft (DG) in Belgien, Karl-Heinz Lambertz, will in einem Referendum über die Zukunft der deutschsprachigen Belgierinnen und Belgier abstimmen lassen. Das Referendum soll dazu dienen, die Deutschsprachige Gemeinschaft aus der Region Wallonie zu lösen und dem nur 70.000 Menschen umfassenden Gebiet, das in den Pariser Vorortverträgen dem Königreich Belgien zugeschlagen worden war, weit reichende eigene Hoheitsrechte zu verleihen. . . .

,,Deutschbelgien"als Vorbild für Osteuropa
19.07.2002
KÖNIGSWINTER
Die Staaten Ost- und Südosteuropas sollen sich die ,,zum Teil hervorragenden Minderheitenschutzregelungen in Belgien"zum Vorbild nehmen. Dies wurde auf einer Tagung der ,,Kulturstiftung der deutschen Vertriebenen"und der ,,Studiengruppe für Politik und Völkerrecht"in Königswinter gefordert. Die deutschsprachige Minderheit in Belgien nutzt ihre verfassungsrechtlich gesicherten kollektiven Sonderrechte, um für eine weiter reichende Autonomie zu kämpfen. Selbst die Loslösung aus dem belgischen Staat . . .

Autonomie für ,,Deutschbelgien"
18.07.2002
BRUXELLES
Die ,,Deutschsprachige Gemeinschaft"in Ostbelgien verlangt größere Autonomie und will langfristig als ,,gleichberechtigte Region"im föderalen Belgien anerkannt werden. Der Ministerpräsident der Gemeinschaft, Karl-Heinz Lambertz, erklärte jetzt in der belgischen Hauptstadt Bruxelles, er habe darüber Verhandlungen mit der belgischen Region Wallonie aufgenommen. Die Deutschsprachige Gemeinschaft, die schon jetzt die alleinige Zuständigkeit für Kultur und Erziehung in dem von ihr vertretenen Gebiet innehat, geht auf . . .

Die neuen Grenzen Europas
06.07.2002
BRUXELLES (Eigener Bericht)
Eine Mitgliedsorganisation der Parlamentarischen Gruppe der ,,Grünen"im Europa-Parlament verbreitet ein Kartenwerk, das das deutsche Territorialgebiet u.a. nach Frankreich, Italien, in die Niederlande und nach Österreich ausstülpt. Andere europäische Nationalstaaten werden auf der Karte, die das Signum des Europa-Parlaments trägt, mehrfach tranchiert, in regionale Einzelteile zerlegt oder verschwinden völlig (Belgien, Schweiz). Die englische Insel wird in 4 ,,Stammesgebiete"geteilt, das spanische Staatsgebiet um Galizien, . . .

Die neuen Grenzen Europas
06.07.2002
BRUXELLES (Eigener Bericht)
Eine Mitgliedsorganisation der Parlamentarischen Gruppe der ,,Grünen"im Europa-Parlament verbreitet ein Kartenwerk, das das deutsche Territorialgebiet u.a. nach Frankreich, Italien, in die Niederlande und nach Österreich ausstülpt. Andere europäische Nationalstaaten werden auf der Karte, die das Signum des Europa-Parlaments trägt, mehrfach tranchiert, in regionale Einzelteile zerlegt oder verschwinden völlig (Belgien, Schweiz). Die englische Insel wird in 4 ,,Stammesgebiete"geteilt, das spanische Staatsgebiet um Galizien, . . .

Göttliche Regionalisierung
26.06.2002
MAASTRICHT (Eigener Bericht)
Die deutsche Evangelische Kirche betreibt grenzüberschreitende Seelsorge, um die Berliner Regionalisierungspolitik geistlich zu begleiten. In der ,,Euroregion"zwischen Aachen, Eupen und Maastricht stellt die Evangelische Kirche einen ,,Euregio-Pfarrer". . . .

Deutschbelgien
25.06.2002
AACHEN (Eigener Bericht)
Die grenzüberschreitende Zersetzung der belgischen Souveränität durch deutsche Interessenten findet in Eupen (Belgien) willige Helfer. Eine ,,Wirtschaftsförderungsgesellschaft Ostbelgien"lädt am 26. Juni deutsche ,,Jungunternehmer"und ,,Gründungswillige"zu beratenden Gesprächen über ihre mögliche Ansiedlung auf  belgischem Territorium ein. Die Veranstaltung wird von Spezialisten der Industrie- und Handelskammer Aachen (IHK) begleitet. . . .

Deutsches Grenzregime in Niederlanden und Belgien
29.05.2002
AACHEN (Eigener Bericht)
Die Standardisierung der europäischen Grenzen mit deutscher Kontrolltechnik wird in die Niederlande und nach Belgien ausgeweitet. Dies teilten Innenminister Schily und sein nordrhein-westfälischer Amtskollege in Aachen mit. Demnach kommt das digitale deutsche Funksystem ,,Tetra 25"ab Juli 2002 bei den benachbarten Grenzbehörden zum Einsatz. Die Ankündigung der territorialen Ausweitung deutscher Grenzkontrolltechnik fand in Abwesenheit offizieller Vertreter der betroffenen Länder statt. . . .

John Horne / Alan Kramer: German Atrocities 1914
06.01.2002
A History of Denial
New Haven / London: Yale University Press, 2001
ISBN: 0300089759
27, 50 Brit. Pfund
92,57 DM
47,33 EUR
. . .

top rss2
© Informationen zur Deutschen Außenpolitik

info@german-foreign-policy.com

Valid XHTML 1.0!