Spende german-foreign-policy.com
Anzeige
Kurznachrichten
Aufnahmestopp
13.11.2015
Nach der partiellen Schließung der schwedischen Grenzen für Flüchtlinge verhängt das erste deutsche Bundesland einen Aufnahmestopp.

EU oder Krieg
09.11.2015
Luxemburgs Außenminister Jean Asselborn warnt vor einem Zerfall der EU.

Neue Lager
15.09.2015
Die Innenminister der EU haben sich auf Maßnahmen geeinigt, die Flüchtlinge aus Deutschland fernhalten sollen.

Krieg in Europa?
24.09.2014
Der ehemalige Bundeskanzler Helmut Schmidt warnt vor einem neuen Krieg in Europa.

Verletzte ausgeflogen
03.09.2014
Die Bundeswehr hat 20 verwundete Kämpfer aus der Ukraine zur Behandlung nach Deutschland ausgeflogen.

Außen und innen
26.08.2014
Der deutsche Außenminister moniert eine mangelnde Zustimmung in der Bevölkerung für eine offensive deutsche Weltpolitik.

Die Verantwortung Berlins
20.05.2014
Der ehemalige EU-Kommissar Günter Verheugen erhebt im Konflikt um die Ukraine schwere Vorwürfe gegen Berlin.

"Ein gutes Deutschland"
30.04.2014
Das deutsche Staatsoberhaupt schwingt sich zum Lehrmeister der Türkei auf.

Die Dynamik des "Pravy Sektor"
11.03.2014
Der Jugendverband der NPD kündigt einen "Europakongress" unter Beteiligung des "Pravy Sektor" ("Rechter Sektor") aus der Ukraine an.

Der Mann der Deutschen
18.02.2014
Die deutsche Kanzlerin hat am gestrigen Montag zwei Anführer der Proteste in der Ukraine empfangen.

Zwei Wege - Eine Katastrophe: Übereinstimmungen und Unterschiede in deutschen Europakonzepten, für die Wolfgang Schäuble und Jürgen Habermas stehen. Flugschrift No. 1 von Hans-Rüdiger Minow. Januar 2016. Als e-book (10,- Euro) oder in Print (18,90 Euro). Flugschrift hier bestellen.
Christian Russau: Abstauben in Brasilien
25.07.2017
Deutsche Konzerne im Zwielicht Hamburg 2016 (VSA: Verlag) 240 Seiten 16,80 Euro ISBN 978-3-89965-721-0 . . .

Auf Blut gebaut (II)
25.07.2017
BERLIN/SAO PAULO
(Eigener Bericht) - Staatsanwaltliche Ermittlungen gegen den Volkswagen-Konzern in Brasilien stehen Berichten zufolge kurz vor dem vorläufigen Abschluss. Dabei handelt es sich um Ermittlungen, die die Kollaboration von VW do Brasil mit dem brasilianischen Militärregime zum Gegenstand haben. Laut Erkenntnissen von Brasiliens Wahrheitskommission von Ende 2014 hat der brasilianische Volkswagen-Ableger nicht nur oppositionelle Arbeiter ausspioniert . . .

Wende in Lateinamerika (I)
02.06.2016
BRASÍLIA/BERLIN
(Eigener Bericht) - Berliner Regierungsberater sehen nach dem kalten Putsch in Brasilien verbesserte Chancen für die deutsch-brasilianische Kooperation. Die neue Regierung des Landes strebe eine Neuausrichtung ihrer Außenpolitik an und orientiere wieder auf die Zusammenarbeit mit den USA, heißt es in einer Analyse der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP). Dies schaffe Raum für den Ausbau . . .

Die Allianzen der Zukunft
16.02.2015
BRASÍLIA/LIMA/BOGOTÁ/BERLIN
(Eigener Bericht) - Der Machtkampf des Westens gegen Russland führt zu Spannungen auf der heute zu Ende gehenden Lateinamerika-Reise des deutschen Außenministers. Brasilien, mit Deutschland in einer "Strategischen Partnerschaft" verbunden, verweigert sich den Sanktionen gegen Russland und hat die ökonomische Kooperation sowie die politische Zusammenarbeit mit Moskau sogar intensiviert. Das aktuelle Verhältnis Berlins zu dem . . .

Umbruchszeiten
10.12.2014
BERLIN/WASHINGTON/MOSKAU
(Eigener Bericht) - Ohne Erfolg drängen EU und USA ihnen nahestehende Staaten zur Beteiligung an ihren Russland-Sanktionen. Die Türkei werde die Maßnahmen nicht unterstützen, heißt es in Ankara nach einem Besuch der EU-Außenbeauftragten Federica Mogherini am Montag; vielmehr werde sie ihre Kooperation mit Moskau fortsetzen. Auch in Indien ist vor dem heute beginnenden Besuch des . . .

Die WM-Profiteure
25.06.2013
BRASILIA/BERLIN
(Eigener Bericht) - Deutsche Firmen profitieren mit Milliardenaufträgen von der in Brasilien heftig kritisierten Fußball-WM 2014. Die immensen Ausgaben für das Sport-Event werden von den Demonstranten, die in dem südamerikanischen Land gegen die Vernachlässigung sozialer Belange protestieren, nach wie vor scharf kritisiert. Die Regierung solle die WM absagen und die Mittel stattdessen in das Gesundheits- . . .

Motor der Industrie
16.05.2013
BRASILIA/BERLIN
(Eigener Bericht) - Mit groß angelegten PR-Maßnahmen ("Deutschlandjahr") bemüht sich Berlin um Einflussgewinn und neue Geschäfte für deutsche Unternehmen in Brasilien. Zu diesem Zweck hält sich zur Zeit Bundespräsident Gauck in dem lateinamerikanischen Land auf. Hintergrund sind nicht zuletzt Befürchtungen, die Eurokrise könne den Absatz deutscher Firmen in Europa und damit das exportfixierte deutsche Modell . . .

Hoffnung auf die Zeitenwende
17.01.2013
CARACAS/BERLIN
(Eigener Bericht) - Vor der Lateinamerika-Reise der deutschen Kanzlerin Ende kommender Woche sagen Berliner Regierungsberater dem Subkontinent eine "Zeitenwende" voraus. Wie es in einer aktuellen Analyse der "Stiftung Wissenschaft und Politik" (SWP) heißt, sei nach dem "Ausscheiden" des schwer erkrankten venezolanischen Präsidenten Hugo Chávez mit womöglich gravierenden Umbrüchen nicht nur in Venezuela selbst zu rechnen. . . .

Partners in Leadership
15.02.2012
BRASILIA/BERLIN
(Eigener Bericht) - Mit seiner aktuellen Lateinamerika-Reise forciert der deutsche Außenminister eine neue Strategie für die globale Machtpolitik Berlins. Demnach strebt die Bundesrepublik engere Partnerschaften mit sogenannten regionalen Führungsmächten in aller Welt an, um ihren eigenen Einfluss rund um den Globus auszubauen. In Lateinamerika kommen dabei aus Sicht der Bundesregierung Brasilien und Mexiko in Frage . . .

Herausforderer der USA
09.05.2011
BRASÍLIA/SÃO PAULO/BERLIN
(Eigener Bericht) - Bundespräsident Christian Wulff kündigt eine Stärkung der strategischen Partnerschaft Deutschlands mit Brasilien an. Wie Wulff bei seinem Aufenthalt in dem südamerikanischen Land erklärte, das er letzte Woche besuchte, will Berlin seine Beziehungen zu Brasilia weiter ausbauen. Deutschland und Brasilien kämpfen bereits seit Jahren gemeinsam um einen ständigen Sitz im UNO-Sicherheitsrat und teilen . . .

Die brasilianische Bombe
10.05.2010
BRASILIA/BERLIN
(Eigener Bericht) - Ein deutscher Militärexperte rechnet mit der Produktion der ersten brasilianischen Atombombe innerhalb der nächsten drei Jahre. Auf der Grundlage "aller Erfahrung im Umgang mit vergleichbaren Entwicklungen" gehe er davon aus, dass die Streitkräfte Brasiliens bald über Nuklearwaffen verfügen würden, schreibt Hans Rühle, ein ehemaliger Leiter des Planungsstabs im Bundesverteidigungsministerium. Rühles Annahme kann . . .

Das grüne Feigenblatt
15.05.2008
Unmittelbar vor der gestrigen Unterzeichnung des Biosprit- Abkommens zwischen Deutschland und Brasilien ist die brasilianische Umweltministerin zurückgetreten. . . .

Treibstoff statt Brot
14.05.2008
BRASILIA/BERLIN
(Eigener Bericht) - Trotz heftiger Proteste unterzeichnet Bundeskanzlerin Merkel am heutigen Mittwoch in Brasilien ein umstrittenes Abkommen über den Handel mit Bio-Kraftstoffen. Damit setzen sich Berlin und Brasilia über Forderungen sozialer Organisationen, der katholischen Kirche und der Vereinten Nationen hinweg, denen zufolge die Produktion und der Verbrauch von Agrarsprit angesichts der anhaltenden weltweiten Lebensmittelkrise gesenkt . . .

Kriminalität und Gewalt
23.04.2008
Die Konrad-Adenauer- Stiftung lädt den Verantwortlichen für ein Massaker an Landlosen in Brasilien als Gastredner zum Thema "Kriminalität und Gewalt" ein. . . .

Das Recht auf Treibstoff
23.11.2007
BRASILIA/BLUMENAU/BERLIN
(Eigener Bericht) - Angesichts dramatisch steigender Erdölpreise intensivieren deutsche Unternehmen ihre Kooperation mit der brasilianischen Biosprit-Industrie. Die Verhandlungen wurden während der 25. Deutsch-Brasilianischen Wirtschaftstage geführt, die am Montag in Anwesenheit von Wirtschaftsminister Glos begannen. Glos kehrt am heutigen Freitag von seiner einwöchigen Südamerika-Reise zurück. Der Ausbau der Biosprit-Kooperation entspricht politischen Zielen Berlins. Durch Förderung der . . .

Treibstoffe des Todes
20.08.2007
BERLIN/BRASILIA/GUATEMALA/NEW DELHI
(Eigener Bericht) - Mit Geldern aus der sogenannten Entwicklungshilfe fördert die Bundesregierung deutsche Firmen am boomenden Weltmarkt für umstrittene Biokraftstoffe. Wie die Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit, Karin Kortmann, mitteilt, wird Berlin ein Ethanol-Pilotprojekt in Guatemala unterstützen; bereits zuvor haben deutsche Biospritunternehmen mit Hilfe desselben Ministeriums ihre Position in Indien ausgebaut. Die von . . .

Juniorpartner
10.07.2007
BRÜSSEL/BRASILIA/BERLIN
(Eigener Bericht) - Die Europäische Union ruft ein strategisches Bündnis mit Deutschlands wichtigstem Kooperationspartner in Lateinamerika aus. Das Abkommen mit Brasilien stärkt die regionalen Führungsansprüche des südamerikanischen Landes und richtet sich gegen das Staatenbündnis ALBA, das unter venezolanischem Einfluss die Vormacht von EU und USA in Frage stellt. Im Gegensatz zur Regierung des venezolanischen Präsidenten . . .

Kontrolle über den Sicherheitssektor
11.01.2006
SANTIAGO DE CHILE/HAMBURG
(Eigener Bericht) - Mit einem kontinental angelegten Einflussprojekt forciert die SPD-nahe Friedrich-Ebert-Stiftung die länderübergreifende Zusammenarbeit der südamerikanischen Sicherheitsapparate und schwächt damit US-Positionen in den beteiligten Staaten. Während Washington traditionell über starken Einfluss bei den lateinamerikanischen Militärs verfügt und den Kampf gegen Drogenhandel zum Anlass für repressive Einmischungsversuche nimmt, zielt die deutsche Stiftung nun selbst auf . . .

Neuer Anlauf
20.05.2005
CARTAGENA/BRASILIA
(Eigener Bericht) Am heutigen Freitag geht in Cartagena (Kolumbien) die 9. Lateinamerika-Konferenz der deutschen Wirtschaft zu Ende. Die Konferenz leitet eine Reihe hochrangig besetzter Zusammenkünfte ein, mit denen Berlin die Marktposition deutscher Unternehmen im unmittelbaren Einflussbereich der USA ausbauen will. Den Höhepunkt bildet eine Lateinamerika-Reise des deutschen Kanzlers, die für Ende des Jahres geplant ist. Hintergrund sind u.a. umfangreiche Wirtschafts-Aktivitäten der Volksrepublik . . .

Krieg den Hütten!
11.08.2003
SAO BERNARDO DO CAMPO
Die brasilianische Tochtergesellschaft des deutschen Volkswagen-Konzerns, VW do Brasil, hat 7.000 Obdachlose von einem nicht genutzten Betriebsgelände vertreiben lassen. Volkswagen setzte sich damit über Empfehlungen der brasilianische Regierung hinweg. Auch der Präsident des Landes hatte sich dafür ausgesprochen, das brachliegende Grundstück den Armen und Obdachlosen zur Verfügung zu stellen. VW ist das größte Privatunternehmen Brasiliens und transferiert namhafte Überschüsse an die deutsche Konzern-Zentrale. . . .

Zwischenspurt
24.05.2003
FRANKFURT AM MAIN
Die Berliner Regierung drängt auf den Abschluss eines Freihandelsabkommens der EU mit dem südamerikanischen Wirtschaftsverbund Mercosur noch in diesem Jahr. Das Abkommen müsse unbedingt vor der für das Jahr 2005 geplanten gesamtamerikanischen Freihandelszone FTAA in Kraft treten, bestätigte der deutsche Wirtschaftsstaatssekretär Gerlach jetzt auf einer Lateinamerika-Konferenz der deutschen Wirtschaft. Ansonsten könnten nach Ansicht von Fachleuten europäische Exportunternehmen bis zu einem Drittel ihrer Marktanteile . . .

Südamerika: Freihandelswettlauf dauert an
30.01.2003
BERLIN
Der ,,Wettlauf"zwischen der Europäischen Union und den Vereinigten Staaten um die Märkte des südamerikanischen Wirtschaftsbündnisses Mercosur dauert an. Die deutsche Regierung bestätigte jetzt bei einem Besuch des brasilianischen Präsidenten da Silva in Berlin ihren Willen, noch vor der Gründung der gesamtamerikanischen Freihandelszone FTAA ( ,,Free Trade Area of the Americas") ein Freihandelsabkommen zwischen der EU und dem Mercosur zu schließen. Anderenfalls drohe ein . . .

Deutschland schmiedet Bündnis gegen ,,französische Agrarinteressen"
04.08.2002
SCHWERIN
Die französische Regierung weigert sich beharrlich, die EU-Agrarpolitik deutschen Interessen unterzuordnen. Bei den deutsch-französischen Regierungskonsultationen in Schwerin kam es trotz deutschen Drucks zu keiner Einigung über eine Kürzung der EU-Agrarbeihilfen. Berlin strebt eine Agrarreform an, die vor allem die Beihilfen für die französische Landwirtschaft kürzen soll, aber auch bei den übrigen Mittelmeerländern den Rotstift ansetzt. Ziel ist die Umleitung der Brüsseler Gelder . . .

Berlin: EU muss sich in Lateinamerika gegen USA behaupten
30.05.2002
BERLIN/MADRID
Die EU will die wirtschaftlichen und politischen Beziehungen mit Lateinamerika und der Karibikregion weiter ausbauen. Bundesregierung und Bundestag hatten zuvor darauf gedrängt, die 1999 unter deutscher EU-Ratspräsidentschaft vereinbarte strategische Partnerschaft ,,fortzuschreiben"und die Widerstände in verschiedenen EU-Staaten zu überwinden. US-Analysten sehen in der Kooperation eine ,,new solidarity or 'common front"gegen Washingtons Interessen in der Region. . . .

KfW soll brasilianischen Energiesektor für deutsche Konzerne erschließen
28.02.2002
BRASILIA (Eigener Bericht)
Die deutsche Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) versucht in Brasilien Einfluss auf die Privatisierung der Energiewirtschaft zu nehmen, um günstige Bedingungen für die Expansion deutscher Energiekonzerne zu schaffen. . . .

Goethe-Institut unterstützt Proteste gegen gesamtamerikanische Freihandelszone
26.02.2002
PORTO ALEGRE
Die Außenstelle des Goethe-Instituts in der südbrasilianischen Metropole Porto Alegre versucht, die Gründung der gesamtamerikanischen Freihandelszone ,,Free Trade Area of the Americas"(FTAA) mit ungewöhnlichen Mitteln zu sabotieren. Die deutsche Wirtschaft fürchtet, bei einem baldigen Zustandekommen der FTAA ihren Einfluss in Brasilien an US-Konzerne zu verlieren. Um dies zu verhindern, ging das Goethe-Institut jetzt eine nicht alltägliche Allianz ein. . . .

Wettlauf EU - USA in Südamerika
14.02.2002
SAO PAULO/BRASILIA
Deutschland und Brasilien wollen ihre politischen Beziehungen auf allen Ebenen ausbauen. Dies sieht ein gemeinsamer Vertrag vor, der am 14. Februar von Bundeskanzler Schröder in der brasilianischen Hauptstadt Brasilia vorgestellt wurde. Die beiden Staaten planen außerdem eine engere wirtschaftliche Zusammenarbeit sowie eine intensive Kooperation im wissenschaftlich-technologischen Bereich, insbesondere in der Raumfahrt. Darüber hinaus ,,kommen Deutschland und Brasilien überein, einander in dem Bemühen um . . .

Deutschland ,,Schutzstaat"in Zentral- und Südamerika
06.09.2001
BERLIN/MEXICO CITY
Deutschland weitet seine Minderheitenpolitik jetzt auch auf Zentral- und Südamerika aus und bietet sich als Schutzstaat der ,,indigenen Völker"des Subkontinents an. Um den dortigen ,,Völkern"die Ausübung ihrer ,,Menschenrechte"zu ermöglichen, müßte sich das südliche Amerika ,,öffnen", heißt es in einem Konferenzkonzept des Auswärtigen Amtes (AA). Die Konferenz wird von mehreren südamerikanischen Staaten als ,,Provokation"empfunden. Der Botschafter Ecuadors spricht von einem deutschen . . .

top rss2
© Informationen zur Deutschen Außenpolitik

info@german-foreign-policy.com

Valid XHTML 1.0!